Melica-Perlgras

Melica uniflora forma albida ist in England ein Klassiker.

Perlgräser trifft man hier in Deutschland eher im Wald an, als im Garten, da sie leider selten als Zierstauden verwendet werden.Wirft man einen Blick in viele englische Gärten, findet man dort Perlgräser wesentlich öfter verwendet. Insbesondere das „Einblütige Perlgras“ ist dort eine beliebte Staude für den Gehölzrand. Es gibt sogar einige Auslesen von diesem sehr genügsamen Gras, welches insbesondere in Gruppen schöne Aspekte im Frühsommer schafft. Wegen des frühen Austriebes sollte man es spätestens im Januar oder eben schon im Herbst zurück schneiden.

Melica uniflora forma albida

Melica uniflora forma albida zusammen mit Hosta. Ein bleiner Bestand von Melica uniflora forma albida erinnert ein wenig an ein Miniatur-Reisfeld. Melica uniflora forma albida bildet mit den Jahren schöne Horste im Schattengarten.

Melica uniflora forma albida ist eine in England ausgesprochen beliebte Auslese unseres heimischen Waldgrases. Diese besondere Auslese erinnert mich immer an Miniatur-Reispflanzen. Im Gegensatz zur Wildform stehen hier schneeweiße Blüten über den feinen frischgrünen Halmen. Durch kurze Ausläufer entstehen mit den Jahren kleine Matten, die schon früh, meist im Februar, frisch hellgrün austreiben. Die Blütezeit liegt im Mai und Juni, wobei die Blüten aber noch bis Juli attraktiv bleiben. Durch den niedrigen Wuchs, die luftige Optik sowie die geringe Größe von 20 - 30 cm eignet sich die weißblütige Form des Einblütigen Perlgrases sehr gut zum Umspielen von deutlich breitblättrigen Charakteren des Schattens, wie Hosta, Bergenien und Heuchera. Gedeiht leicht und zeigt nur sehr mäßige Selbstaussaat, die dann sogar relativ echt fällt.

|Zurück|