Zur Startseite

Achimenes – Schiefteller

Die lange Blütezeit und einfache Kultur machen die Schiefteller (Achimenes) zu spannende Pflanzen für Zimmer, Balkon und Terrasse. Kreuzt man Achimenes mit der Gattung Smithiantha, erhält man xAchimenantha.

Die lange Blütezeit und einfache Kultur machen die Schiefteller (Achimenes) zu spannende Pflanzen für Zimmer, Balkon und Terrasse. Die Einzelblüten halten oft bis zu drei Wochen. Die Pflanzen werden aus ruhenden Rhizomen gezogen und ziehen im Oktober, wie Zwiebelpflanzen, wieder ein. Dadurch sind sie leicht und platzsparend zu überwintern, am besten in einem Beutel mit leicht feuchtem Vermiculite. Achimenes laden zum Sammeln ein und sind vor allem in Russland sehr beliebte Zierpflanzen.

Kultur: Von Ende Februar bis Mai legt man pro Topf 2–4 Rhizome, 2 cm tief in ein gut durchlässiges Substrat und gießt zunächst nur so, dass die Erde minimal feucht ist. Nach den Eisheiligen können alle Sorten auch in das Freiland. Wenn sich die ersten Triebe zeigen wird nach und nach mehr gegossen. Bei durchgehender Zimmerkultur blühen die Pflanzen ab Ende Mai. Im Freiland etwas später. Wichtig sind ein schattiger bis halbschattiger Standort, sowie ein gewisser Schutz gegen Regen z. B. durch einen Dachvorsprung. Dann bereiten die Pflanzen über Jahre große Freude.

Versand November bis März als ruhende Rhizome.

Achimenes ,Coral Sunset’

Die Blüten des Schieftellers Achimenes ,Coral Sunset’ halten ewig. Der Schiefteller Achimenes ,Coral Sunset’ besitzt leuchtend rote Blüten. Achimenes ,Coral Sunset’ verbreitet tropisches Flair. Achimenes ,Coral Sunset’ hat dunkles, satt grünes Laub.

Wie der Name schon andeutet, kann man hier Exotik pur erwarten. Die reich verzweigten kompakten Pflanzen bilden ein üppiges, schwarzgrünes, Laubwerk. Die Blattunterseiten sind tief weinrot, ebenso die Blattnervatur. Über dem Laub werden unzählige der mittelgroßen korallenroten Blüten hervorgebracht. Die Blütenmitte ist rein gelb und verläuft sonnenuntergangsartig in die rosaroten Blütenblätter. Ein tropischer Traum. Sehr dankbare und reich blühender Schiefteller. Achimenes ‚Coral Sunset’ erreicht 30–40 cm Höhe.

Achimenes ,Just Devine’

Reichblühend und kinderleichte Anzucht: Der Schiefteller Achimenes ,Just Devine’. Achimenes ,Just Devine’ zeigt einen kompakten Wuchs. Achimenes ‚Just Devine’ bildet reichlich Seitentriebe aus.

Der über Monate andauernde Flor und der niedrige, buschig hängende Wuchs machen diesen Schiefteller zu einer idealen Wahl zur Bepflanzung von Hängeampeln, ganz egal ob im Zimmer oder im Freiland. Das bronzefarben überhauchte Laub bildet einen schönen Kontrast zu den hellrosa Blütentellern. Durch die weiße Blütenmitte wirken die Blüten sehr hell und frisch. Bei allen Achimenes lohnt sich die Zugabe von etwas Sand und Langzeitdünger in das Substrat. Achimenes ‚Just Devine’ bildet reichlich Seitentriebe aus und erreicht aufgrund des überhängenden Wuchses maximal 25 cm Höhe.

Achimenes ,Rainbow Warrior’

Der Schiefteller Achimenes ,Rainbow Warrior’ bring Blütenmassen hervor. Achimenes ,Rainbow Warrior’ hat große violett-blaue Blüten. Egal ob auf dem Fensterbrett oder im Freiland: Achimenes ,Rainbow Warrior’ ist immer dankbar. Achimenes ,Rainbow Warrior’ punktet mit großen Einzelblüten.

Eine sehr hübsche Schieftellerhybride aus der Züchterhand des Achimenes-Liebhabers Mossop aus den Neunzigerjahren. Die großen violett blauen Blüten sind nach wie vor verzaubernd, ins besonders wegen ihrer großen mehrfarbig gezeichneten hellen Lippe. Jede Einzelblüte dieser Pflanze ist ein Kunstwerk für sich. Kräftige und eher aufrechte Pflanzen von 40–60 cm Höhe. Wie alle anderen Schieftellersorten ist auch Achimenes ‚Rainbow Warrior’ ein Dauerblüher wie er im Buche steht.

Achimenes ,Harry Williams’

Achimenes ,Harry Williams’ ist ein alte viktorianische Schieftellersorte. Achimenes ,Harry Williams’ gehört zu den Schieftellern mit besonders großen Blüten. In sehr milden Gebieten auch für Versuche im Freiland geeignet: Achimenes ,Harry Williams’. Wie alle Schiefteller zieht Achimenes ,Harry Williams’ zum hin Winter ein.

Dieser Schiefteller hat eine deutlich längere vegetative Phase und tropische, große Blätter. Achimenes ‚Harry Williams’ ist eine sehr alte Sorte und stammt noch aus viktorianischen Zeiten, als Schiefteller absolut en vogue waren. Damals wie heute üben die üppigen rotvioletten Blüten eine Faszination aus. Der gelbe Blütenschlund ist rot gefleckt. In North Carolina ergaben Tests zur Winterhärte, dass diese eine der wenigen Achimenes ist, die gewisse Minusgrade im Garten übersteht. Dort treibt Sie meist erst Ende Mai aus. Mutige Besitzer eines Schattengartens, können auch eine Kultur im Freiland wagen. Mit bis zu 60–70 cm Höhe eine der größten Schiefteller.

x Achimenantha ,Aries’

x Achimenantha ,Aries’ bringt nicht nur große, sondern auch viele Blüten hervor. xAchimenantha ,Aries’ zeigt ab und an violette Sprenkel. xAchimenantha ,Aries’ besitzt riesige Einzelblüten. Die Kultur von x Achimenantha ,Aries’ erfolgt wie die der Schiefteller.

Wie das „X“ vor dem Namen schon andeutet handelt es sich um eine Kreuzung des Schieftellers (Achimenes) mit der nahe stehenden Gattung Smithiantha. Diese Vereinigung von zwei Gattungen äußert sich in einem etwas anderen Laub, riesigen Blüten und erquickender Gesundheit. Das Laub von ‚Aries’ ist hellgrün und der Wuchs aufrecht. Die großen schneeweißen Blüten besitzen einen zartgelben Blütenschlund. Als Besonderheit bringt diese schöne Sorte neben den rein einfarbigen Blüten auch ab und an welche hervor, die violette Flecken besitzen. Häufig finden sich zum Ende der Saison, zum Rand hin, violett überhauchte Blüten. In der Pflege ergeben sich keine Unterschiede zu der Gattung Achimenes.

|Zurück|