Zur Startseite

Frühlingsanemonen

Ein Kunstwerk: Anemone nemorosa ,Salt and Pepper’. nemone nemorosa ‚Allenii’ hat sich hier im Garten besonders gut bewährt. Ein mehrjähriges Exemplar von Anemone ranunculoides ,Semiplena’. Eine gute Sorte für schweren Lehmboden. Anemone nemorosa ,Rotkäppchen’ bekommt im Laufe der Blütezeit immer tiefer gefärbte Blütenblätter.

Wer im Frühling schon einmal in unseren Wäldern spazieren war, weiß wie schön das heimischen Buschwindröschen (Anemone nemorosa) ist. Von dieser Frühlingsanemone haben wir mittlerweile so einige schöne Auslesen hier wachsen. Von gefüllten Formen wie Anemone nemorosa ,Pleugers Plena’, bis hin zu blau und rosa blühenden Sorten, kann man allerlei Spielarten finden. Manche Sorten wie Anemone ,Salt and Pepper’ sind sogar ausgesprochene Raritäten.

Frühlingsanemonen können auch mal sonniger gepflanzt werden, wenn sie während der Sommermonate gut beschattet werden, da diese Geophyten während der Sommermonate einziehen. Ideale Begleiter sind z.B. Hosta (Funkien), aber auch zwischen hohen Sommerstauden, welche sich erst später im Jahr voll entfalten, können sie im Garten gepflanzt werden. Es gibt neben der bekannten Anemone nemorosa und ihren Auslesen noch einige weitere spannende Arten, wie z.B. das gelbe Windröschen. Die Vermehrung dauert immer seine Zeit und so wird es noch ein paar Jahre dauern bis wir alle Sorten, unserer recht großen Sammlung, zum Verkauf anbieten können.

Anemone nemorosa - Buschwindröschen

Anemone nemorosa: das heimische Buschwindröschen. Anemone nemorosa eine prächtige Wildstaude. Anemone nemorosa: Die schneeweißen Blüten halten auch das wechselhafteste Aprilwetter aus.

Das Buschwindröschen ist ein einheimischer Frühjahrsblüher und begeistert mich jedes Jahr aus neue, denn es vermehrt sich gut ohne mein Zutun (ganz im Gegensatz zu z.B. Tulpen, die rasant auch mal gerne weniger werden). Außerdem wird bei mir der Geophyt von nichts angefressen einschließlich Wühlmäuse! Ein weiterer großer Vorteil ist, dass die schneeweißen Blüten auch das wechselhafteste Aprilwetter aushalten. Die Wildart blüht von März bis Mai, wird ca. 15- 20 cm hoch und mag einen Standort unter Bäumen genauso wie in einen in jedem Beet. Sie verträgt Schatten aber auch sehr gut die volle Sonne, wenn es da nur nicht all zu trocken wird. Man kann das Buschwindröschen auch gut zwischen höhere im Sommer blühende Stauden setzen, da es zum Sommer hin einzieht und man so an der bepflanzten Stelle länger ein schönes Bild hat.

Anemone nemorosa ‚Alba Plena’

Anemone nemorosa ‚Alba Plena’ hat eine wesentlich kleinere Füllung als die Sorte Vestal. Anemone nemorosa ‚Alba Plena’ läutet den Frühling im Garten ein. Die Sorte ‚Alba Plena’ ist eine sehr alte Sorte von Anemone nemorosa mit ihrem eigenen Charme.

Die Sorte ‚Alba Plena’ ist eine sehr alte Sorte von Anemone nemorosa. Sie wird gerne mit der mittlerweile öfter anzutreffenden Sorte ‚Vestal’ verwechselt. Beides sind weiße gefüllte Sorten die eine dichte innere Füllung besitzen. Bei ‚Alba Plena’ sind die inneren, die Füllung hervorrufenden, Blütenblätter allerdings deutlich kürzer als bei der Sorte ‚Vestal’. Beide Sorten sind begehrenswert, da die gefüllten Blüten besonders lange blühen. Die Größe liegt bei den für Buschwindröschen typischen 15 cm Höhe.

Anemone nemorosa ‚Allenii’

Anemone nemorosa ‚Allenii’zeigt einen rosa Hauch in den Blüten Nicht nur die Blüten sind besonders groß sondern auch die Pflanzen an sich erreichen gute 20 cm Höhe. Anemone nemorosa ‚Allenii’ bildet mit der Zeit beeindruckende Horste.

Ein hübsches hell graublaues Buschwindröschen mit einer je nach Witterung leicht rosa Einfärbung. Bei Anemone ‚Allenii’ sind nicht nur die Blüten besonders groß sondern auch die Pflanzen an sich erreichen gute 20 cm Höhe. Es bildet mit der Zeit beeindruckende Horste. Mittlere bis späte Anemone nemorosa Sorte. Hier eine der prächtigsten Sorten überhaupt.

Anemone nemorosa ‚Amelia’

Die faszinierende Buschwindröschen-Sorte ‚Amelia’ bringt kuriose Blüten hervor Anemone nemorosa ‚Amelia’ bildelt kleine weisse Wirbelwinde als Blüten aus Der Übergang zwischen Laubblättern und Blütenblättern ist bei Anemone ‚Amelia’ fließend

Diese faszinierende Buschwindröschen bringt kuriose Blüten hervor. Die Blütenblätter von Anemone nemorosa ‚Amelia’ sind weißlich und grünlich und mal schmal oder mal eher laubblattförmig. Sie werden immer in reichlicher Anzahl gebildet und so entsteht mit den Jahren ein grüner Blätterteppich aus lauter dekorativen Wirbel. Die Pflanze wird 15cm hoch und blüht für ein Buschwindröschen recht spät (mittlere bis späte Blütezeit).

Anemone nemorosa ‚Blue Bonnets’

Anemone nemorosa ‚Blue Bonnets’ ist eine ganz und gar wunderbare Sorte mit Blüten von mittelblauer Farbe. Anemone nemorosa ‚Blue Bonnets’ bildet rasch größere Bestände. Die Frühlingsanemonen ‚Blue Bonnets’ ist trotz ihrer großen Blüten nur unwesentlich höher als andere A. nemorosa.

Eine ganz und gar wunderbare Sorte mit Blüten von mittelblauer Farbe. Diese sind etwas größer als normal und erscheinen sehr zahlreich zum Ende der Saison. Anemone ‚Blue Bonnets’ ist zusammen mit der Sorte ‚Allenii’ eine der spätesten blauen Auslesen. Die Staude ist trotz der großen Blüten nur unwesentlich höher als der Durchschnitt. Über die Jahre hat sich hier eine vorzeigbare Kolonie unter einem Cornus kousa entwickelt und ist an dieser Stelle, zusammen mit Cardamine heptaphylla, Jahr für Jahr ein Highlight des Frühlings.

Anemone nemorosa ‚Buckland’

Anemone nemorosa Buckland hat sehr große und beindruckende Blüten. Anemone ‚Buckland’ ist eine schöne zarte blaue Sorte der Frühlingsanemonen.

Eine schön zarte blaue Sorte deren Blütenblätterrückseite gräulich ist. In der Blüte finden sich auch einige rosa und violette Töne. Die Blüten erreichen für eine farbige Sorte beeindruckende Ausmaße. Die Pflanze selbst wird 15 cm - 20 cm hoch und hat rundlicher wirkende Laubblätter.

Anemone nemorosa ‚Bracteata Pleniflora’

Ist eine der vielen gefüllten Formen von Anemone nemorosa. Man findet Anemone nemorosa ‚Bracteata Pleniflora’ zuweilen auch nur unter dem Namen ‚Bracteata’. Besonders bei ihr sind, dass die weißen schmalen Blütenblätter sehr tief in einem Kranz aus fein zerteilten Hochblättern sitzen. Die botanisch korrekte Bezeichnung für diese Hochblätter ist Bracteen, daher der auf den ersten Blick vielleicht eigenwillige Name. So oder so ist sie aber eine schöne alte Sorte mit nostalgischem Charme. Blüht im April und Mai und ist später als die Sorte ‚Pleuger’s Plena’. Bildet, mit den Jahren, im Frühjahr dichte Polster aus unzähligen von Trieben.

Anemone nemorosa ‚Hannah Gubbay’

Viele Liebhaber zählen Anemone ‚Hannah Gubbay’ zu den besten blauen Sorten, was wir ohne Wenn und Aber bestätigen können. Die Blüten sind kräftig tief blauviolett und relativ groß. Dabei wird dieser kleine Frühlingsgeophyt selbst nur 15 cm hoch. Wie alle Buschwindröschen am besten Halbschattig setzen.

Anemone nemorosa ‚Lychette’

Anemone nemorosa ‚Lychette’ ist eine gutwüchsige großblütige Auslese des Buschwindröschens. Anemone nemorosa ‚Lychette’ Die Blüten von Anemone nemorosa ‚Lychette’ sind gut doppelt so groß wie bei der Wildform.

Anemone ‚Lychette’ ist eine Sorte mit besonders großen Blüten von weißer Blütenfarbe. Diese mittlere bis späte Sorte trägt die Blüten -die gut doppelt so groß sind wie gewohnt- zahlreich über dem hellgrünen Laub. Diese Sorte ist für eine großblütigen Auslesen besonders wüchsig und gesund, so dass sie schnell schöne Teppiche bildet. Empfehlenswert und bis zu 20 cm hoch.

Anemone nemorosa ‚Pleugers Plena’

Anemone nemorosa 'Pleugers Plena’ ist eine kurios schöne halbgefüllte Sorte Anemone nemorosa ‚Pleugers Plena’ ist eine weisse halgefüllte Sorte Anemone nemorosa 'Pleugers Plena’ im Sonnenlicht

Eine auffällig schöne halbgefüllte Sorte bei der die Staubgefäße noch sichtbar sind. Die vielen schmalen Blütenblätter werden von einem Kranz aus dunkelgrünen Hochblättern umgeben, welche teilweise weiß gestreift sind. Gute und wüchsige Sorte, die recht früh ab März blüht. Auf humosen Boden achten.

Anemone nemorosa ‚Royal Blue’

Die jungen Blüten von Anemone nemorosa ‚Royal Blue’ sind extrem dunkelblau. Die dunkle Farbe bleibt bei Anemone nemorosa ‚Royal Blue’ erhalten ebenso wie die schmalen und länglichen Blütenblätter. Anemone nemorosa 'Royal Blue’ ist eine ausgesprochen dunkel blau blühende Sorte

Eine ausgesprochen dunkel gefärbte Sorte des Buschwindröschens. Die Blüteninnenseite ist blau und die Außenseite tief dunkel blauviolett. Eine geniale Sorte für die Kombination mit helleren Buschwindröschen. Sehr intensive und kräftige Farbe. Anemone nemorosa ‚Royal Blue’ wird 10-15 cm hoch und wirkt etwas kompakter als die anderen Sorten.

Anemone nemorosa ‚Salt and Pepper’

Die jüngeren Blüten des Buschwindröschen ‚Salt and Pepper’ haben einen zart rosa Hauch. Anemone nemorosa ‚Salt and Pepper’ ist eine Staudenrarität mit weiß gefüllten und grünlich umrandeten Blüten.

Diese phantastische Form des Buschwindröschens ist eine Staudenrarität, welche ich, vor wenigen Jahren, aus England mitbrachte. Die Blüten der Anemone ‚Salt and Pepper’ sind stark gefüllt und weiß. Im Gegensatz zu allen anderen gefüllten Sorten des Buschwindröschens sind hier die einzelnen Blütenblätter grün umrandet. Das klingt erst mal nicht so schön, ist aber von der Gesamtwirkung her äußerst dekorativ. Die Ausprägung der Blütenform spielt bei dieser Sorte ein wenig und so bildet sie, insbesondere frisch geteilt, auch halb- oder ungefüllte Blüten aus. Eine von der Blütezeit im Mittelfeld liegende bis spät blühende Sorte.

Anemone nemorosa ‚Stammer Berg’ (‚Stammheim’)

Anemone ‚Stammheim’ öffnet ihre Blüten früh Anemone nemorosa ‚Stammheim’ ist sehr blühfreudig Die locker und halbgefüllten Blüten sitzen tief in der Laubkrone

Dies ist ein noch seltenes Buschwindröschen mit locker halbgefüllten Blüten. Diese sitzen tief in der Laubkrone ähnlich wie bei der Sorte ‚Amelia’. Anemone nemorosa ‚Stammer Berg’ hat aber etwas kürzere Blütenblätter und zeigt einen rosa Schimmer. Auch hier ist der Übergang zwischen Laub und Blütenblättern fließend. Sie blüht bei mir deutlich früher als ähnliche Sorten und wird 15 cm hoch. Die Sorte ist wohl auch unter den Namen ‚Stammheim’ bekannt und wurde am Stammer Berg in der Schweiz gefunden.

Anemone nemorosa ‚Tilo’

Anemone nemorosa ‚Tilo’ ist ein sehr frühes und niedriges Buschwindröschen. Junge Blüten von Anemone nemorosa ,Tilo’ sind erst nur ganz leicht rosa. Je älter die Blüte umso tiefer ist der Rosaton von Anemone nemorosa ‚Tilo’

Anemone nemorosa ‚Tilo’ ist ein sehr frühes und kleines Buschwindröschen. Die Staude öffnet ihre Blüten in einem sehr zarten Rosa und wird dann im Laufe der Zeit immer intensiver in der Färbung. Meist nicht höher als 10 cm.

Anemone x lipsiensis ‚Sioux’

Anemone x lipsiensis ‚Sioux’ blüht in einem hell zitronengelben Farbton. Eine Wohltat für das wintermüde Auge: Anemone ‚Sioux’. Das beim Austrieb dunkle Laub ist typisch für die Anemone ‚Sioux’.

Aus den beiden heimischen Arten A. nemorosa und A. ranunculoides kann eine Naturhybride entstehen, wenn beide Arten nah zueinander oder gar zusammen vorkommen. Diese besondere Auslese hat zitronenfarbene Blüten welche später in ein cremiges gelb übergehen und dunkle Stiele. Sehr schöne frühlingshafte Farbe mit einem schönen Kontrast zu dem im Austrieb dunklem Laub.

Anemone ranunculoides ‚Semiplena’

Anemone ranunculoides ‚Semiplena’ ist eine halbgefüllte Form des gelben Windröschens Anemone ranunculoides ‚Semiplena’ im Garten Je wärmer es ist umso weiter öffnet sich Anemone ranuncolides ‚Semiplena’

Eine halbgefüllte Form des gelben Windröschens. Diese einheimische Art benötigt, wie die übrigen Frühlingsanemonen, einen ungestörten humosen Standplatz. Beachtet man dies, bedeckt sie über die Jahre eine immer größere Fläche mit, dem im April erscheinenden, perfekten buttergelben halbgefüllten Blüten. Sehr schöne Sorte, welche im Gegensatz zu A. nemorosa einen eher kalkhaltigen Boden bevorzugt.

Anemone ranunculoides var. wockeana

Anemone rancuculoides var. wockeana ist kompakter und bildelt schneller größere Blütenmatten. Anemone ranuculoides var. wockeana und Pulmonaria rubra ,David Ward’ sind ein farbenfrohes Duo im Frühling.

Diese Variante von Anemone ranuculoides bleibt deutlich gedrungener und ist an der Stelle wo der Blattquirl sich trifft rötlich überlaufen. Ein schöner Kontrast zu den runden gelben Blüten im April und Mai. Die gut 10 cm hohen Bestände werde schnell größer, denn Anemone ranunculoides var. Wockeana hat eine Tendenz schneller als andere Sorten in die Breite zu gehen. Gedeiht im Schatten wie Halbschatten.

Anemone trifolia

Das Dreiblatt-Windröschen (Anemone trifolia) ist eine weitere Frühlingsanemonen-Wildart. Anemone trifolia ist eine leider häufig übersehende Wildart. Mit ihrem kräftigen Laub bildet auch Anemone trifolia, mit den Jahren, beindruckend schöne Horste.

Das Dreiblatt-Windröschen ist eine weitere Wildart der Frühlingsanemone. Anemone trifoliata unterscheidet sich gegenüber Anemone nemorosa durch ihre kräftigere und weniger zerteilten Laubblätter und die weißer wirkenden Blüten. Dies kommt daher, dass bei Anemone trifolia die Staubblätter auch weiß sind. Ansonsten erfolgt die Kultur wie bei Anemone nemorosa und auch dieser Geophyt bildet mit den Jahren kleine Teppiche. Sie blüht etwas später in der Saison.

|Zurück|