Informations for our foreign costumers
Zur Startseite

Sommergrüne Anemonen

Anemone x ,Whirlwind’ ist eine klassische Herbstanmone. Anemone x ‚Albadura’ ist eine Auslese oder Hybride mit Anemone tomentosa und verträgt Wurzeldruck gut.

Neben den bekannten Frühlingsanemonen bei denen Anemone blanda, A. nemorosa und A. ranuculoides sicher zu den bekanntesten gehören, gibt es auch Arten, die sich nicht an die Lebensweise im Wald angepasst haben. Diese treiben im Frühling aus und behalten ihre Blätter bis in den Herbst hinein. Viele Arten stammen ursprünglich aus den Pflanzenlebensgemeinschaften der Waldrändern. Einmal eingewachsen sind sie sehr robust. Den herbstblühenden Arten sollte man jedoch einen Winterschutz durch eine Laubabdeckung geben, da sie sehr kahlfrostempfindlich sind. Als Waldrandstauden mögen sie eher feuchten Boden mit einem hohen Humusanteil. Der Standort sollte halbschattig sein, aber auch volle Sonne wird vertragen, wenn genügen Feuchtigkeit vorhanden ist.

Anemone x ‚Albadura’

Anemone x ‚Albadura’ blüht sehr früh für eine Herbstanemone. Bei Anemone x ‚Albadura’ ist die Blüteninnenseite fast weiss, die Außenseite dagegen ist kräftig rosa. nemone x ‚Albadura’ ist eine sehr schöne alte Sorte für den Halbschatten, die einmal etabliert auch mehr Trockenheit verträgt.

Eine Hybride die wahrscheinlich von Anemone tomentosa abstammt. Sie blüht sehr früh für eine Herbstanemone und bringt schon im August unzählige der fast weißen, perlmuttrosa Blüten hervor, die eine deutlich dunklere Blütenrückseite besitzen. Die Blütenblätter sind leicht nach vorne eingedreht. Anemone x ‚Albadura’ ist eine sehr schöne alte Sorte für den Halbschatten, die einmal etabliert auch mehr Trockenheit verträgt. 80 cm hoch.

Anemone hupehensis ‚Alba’

Anemone hupehensis ‚Alba’ blüht lange zum Teil vom Juli bis zum ersten Frost. Anemone hupehensis ‚Alba’ ist eine sehr robuste weiße Form der Wildart. Anemone hupehensis ‚Alba’ ist noch recht neu in der Kultur.

Eine sehr robuste weiße Form der Wildart, welche schon relativ früh ihre schneeweißen großen Blüten mit leicht rosa getönter Rückseite öffnet. In der Regel ist es im August schon so weit. Die Form der Blüten sind große flache Schalen. Sehr schöne Pflanzen die lange blühen und auch etwas sonniger stehen können, dann bleiben sie kompakter. Hier blüht sie zum Teil bis Mitte November. Mit den Jahren verbreitert sie, wie viele Sorten der Herbstanemonen, den Horst durch kurze Ausläufer. Ca. 80-100 cm hoch.

Anemone prattii

Anemone prattii ist eine noch sehr seltene aber prächtige Wildart. Anemone prattii mit Knospe: man beachte die rotviolette Blütenrückseite. Anemone prattii hat sehr große und auffällige Einzelblüten.

Eine erst vor kurzem aus China in die Gartenkultur eingeführte Art, die sehr überzeugt. Am ehesten kann man Anemone prattii mit der heimischen Anemone sylvestris vergleichen, da sie mit 30 cm Höhe niedrig bleibt und im Frühsommer, meist im Mai und Juni, blüht. Der Habitus von Anemone prattii wirkt allerdings etwas stämmiger. Dies ist sicherlich den breiteren Blättern, den kurzen Blütenstängel und den runderen Blütenschalen geschuldet ist. Die Blütenblätter selbst sind innen reinweiß mit gelben Staubgefäßen und außen violettrosa überlaufen. Diese botanische Rarität bildet durch kurzen Ausläufer, mit den Jahren, immer attraktivere Horste, allerdings mit einer sehr bedächtigen Geschwindigkeit.

|Zurück|