Informations for our foreign costumers
Zur Startseite

Aquilegia - Akelei

Aquilegia eximia CWAH2017003: ein Juwel aus Kalifornien. Aquilegia vulgaris ‚Nora Barlow‘ hat stark gefüllte pompomartige Blüten. Die Akelei: Eine ganz und gar typische Bauerngartenstaude, die einfach in jeden Garten gehört

Die meisten Leute werden die Akelei als eine ganz und gar typische Bauerngartenstaude kennen, welche in fast jedem Garten anzutreffen ist. Anspruchslos wie sie ist, gedeiht sie dort sowohl in der Sonne als auch im Schatten. Beschäftigt man sich aber genauer mit der Gattung, wird man erkennen, dass einige Arten sehr selten sind und in der Natur, in kleinen Populationen, isoliert (endemisch) vorkommen. Oft handelt es sich um sehr attraktive Wildstauden, von denen viele noch nicht in die Gartenkultur genommen worden sind. Neben Waldstauden, die im humosen Boden gedeihen, finden sich auch viele montane Vertreter in der Gattung Aquilegia. Wildpflanzen aus Saatgut vom Naturstandort, welche von der Gärtnerei Staudenfan gesammelt wurden, sind mit einer Sammelnummer versehen und dem Zusatz LN (locus naturalis).

Aquilegia canadensis CW201673

Aquilegia canadensis CW201673 am Naturstandort. Minnesota, USA.

Aquilegia canadensis ist eine der drei nordamerikanischen Arten mit einem relativ großen Verbreitungsgebiet. Von diesen ist die Kanadische Akelei die einzige Species, welche im Osten des Kontinents beheimatet ist. Dort wachsen die Pflanzen in verschiedenen Habitaten, was auf eine große Anpassungsfähigkeit hinweist. Neben Waldrändern und Waldlichtungen findet man sie immer wieder auch an schattigen Hängen. Von dort stammt auch diese Akzession, welche wir im Jahr 2016 gesammelt haben. Wir fanden sie auf einem schattigen steinigen Hang in Minnesota in der Nähe der Mündung des Saint Louis Rivers. Im mageren Gestein erreichten die Stauden dort nur 30 cm Höhe, im nährstoffreichen Gartenboden sind jedoch bis zu 80 cm möglich. Auffällig ist das tief blaugraue Laub und die lebhaft gefärbten Blüten dieser Pflanzen. Die Kronblätter sind zitronengelb, wohingegen die langen, gerade hochgezogenen Nektarblätter, intensiv rot gefärbt sind. LN.

Aquilegia fragrans

Aquilegia fragrans ist eine wünderschöne Akelei, aus den subalpinen Höhelagen des Himalayas, welche duftet.

Eine schöne Akelei aus den Bergen Nord-Indiens und Pakistans. Dort gedeiht es in den subalpinen Höhelagen des Himalayas. Die bläulich bis cremefarbenen Blüten erscheinen im Mai und Juni und sind sehr groß. Ganz besonders wertvoll ist diese Wildart aber durch ihren Blütenduft, eine bei Aquilegia ungewöhnliche Eigenschaft. Der Habitus ist deutlich zarter als bei der Bauernakelei, die Pflanzen erreichen maximal 50 cm Höhe und auch das bläuliche Laub ist feiner geteilt. Die Stauden wollen einen sonnigen bis maximal halbschattigen Pflanzplatz und einen gut durchlässigen Boden, dann bereichert Aquilegia fragrans den Garten für viele Jahre.

Aquilegia oxysepala

Eine spannende Akelei, welche ursprüngliche aus China stammt. Dort gedeiht die Chinesische Akelei an halbschattigen Standorten. Die Wildform besitzt eine äußerst spannende Farbgebung, ist aber vergleichbar ähnlich einfach in der Kultur wie die bekannte Bauernakelei (Aquilegia vulgaris). Die Blüten sind zweifarbig: die kurz gespornte obere Blütenhälfte ist tief weinrot, wohingegen die unteren Blütenblätter hell cremegelb sind. Die Höhe von Aquilegia oxysepala beträgt 80–100 cm.

Das Bauernakelei Aquilegia vulgaris

Aquilegia vulgaris Blau Aquilegia vulgaris in RosaEine Staude, welche ihren einmaligen Charme in allen Gärten versprüht und ganz ohne Pflege auskommt. Die Blüten sind dunkel-lila oder blau (selten hell rosa) und erinnern an gerüschte Röcke, woher auch der nostalgische Charme kommen mag! Die Blätter der Akelei gehören zu den schönsten die kenne, sie machen sich wunderbar in Sträußen und Gestecken. Bitte nicht mit so manchen hoch gezüchteten verweichlichten Sorten verwechseln! Verträgt gut schattigere Orte mit nicht zu trockenem Bodengrund. Wird knapp 80 cm hoch und ist stets standfest. Großmutters allerliebste Gartenblume.

Clematisblütiges Bauernakelei 'Clematiflora'

Clematisblütige Bauernakelei Aquilegia vulgaris 'Clematiflora'Eine Samensorte die sich durch eine sehr ungewöhnliche Blütenform auszeichnet. Die Blüten bestehen aus flachen, rundherum angeordneten, Blütenblättern und ähneln deshalb ein wenig an Clematisblüten. Bei mir waren bisher die meisten Pflanzen graublau, aber wie bei allen Akeleien sind Variationen möglich.

Weißes gefülltes Bauernakelei 'Green Apples'

Weißes gefülltes Bauernakelei Aquilegia vulgaris 'Green Apples'Diese Samenlinie zeichnet sich durch dicht gefüllte weiße Blüten mit einem grünen Hauch aus. Die Blüten sind kaum oder gar nicht gespornt und es handelt sich um eine späte blühende, kompaktere Sorte. Sie wird maximal 60 cm hoch. Durch den Grünstich der Blüten ist es äußerst faszinierend.

Aquilegia vulgaris ‚Nora Barlow‘

Aquilegia vulgaris ‚Nora Barlow‘ blüht Karmesinrot mit grünlich-weißen Spitzen. Aquilegia vulgaris ‚Nora Barlow‘ ist sehr blühfreudig. Aquilegia vulgaris ‚Nora Barlow‘: Auch ein Rücken kann entzücken (Blütenrückseite).

Diese besonders schöne Form des Akeleis bringt kugelige pompomartige Blüten hervor. Die Grundfarbe der gefüllten Blüten ist ein Karmesinrot welches in grünlich-weiße Spitzen ausläuft. Nicht nur im Bauerngarten eine Pracht! Zusammen mit den Blütenbällen von Allium ein Leitbild im Mai und Juni. Die Akelei ‚Nora Barlow‘ wird etwa 60 - 90 cm hoch und gedeiht sowohl in der Sonne, als auch im Halbschatten.

Panaschiertes Bauernakelei 'Woodside Varigated'

Panaschiertes Bauernakelei Aquilegia vulgaris 'Woodside Varigated'Bei der schöne Sorte ‚Woodside Varigated‘ ist das blaue Laub mehr oder weniger stark gelbgrün panaschiert ist. Die Färbung hält das ganze Jahr an und erhellt sicher auch den schattigsten Platz im Garten. Die Blütenfarbe ist meist blau.
|Zurück|