Informations for our foreign costumers
Zur Startseite

Aquilegia - Akelei

Aquilegia eximia CWAH2017003: ein Juwel aus Kalifornien. Aquilegia vulgaris ‚Nora Barlow‘ hat stark gefüllte pompomartige Blüten. Aquilegia canadensis CW201673. Die Akelei: Eine ganz und gar typische Bauerngartenstaude, die einfach in jeden Garten gehört

Die meisten Leute werden die Akelei als eine ganz und gar typische Bauerngartenstaude kennen, welche in fast jedem Garten anzutreffen ist. Anspruchslos wie sie ist, gedeiht sie dort sowohl in der Sonne als auch im Schatten. Beschäftigt man sich aber genauer mit der Gattung, wird man erkennen, dass einige Arten sehr selten sind und in der Natur, in kleinen Populationen, isoliert (endemisch) vorkommen. Oft handelt es sich um sehr attraktive Wildstauden, von denen viele noch nicht in die Gartenkultur genommen worden sind. Neben Waldstauden, die im humosen Boden gedeihen, finden sich auch viele montane Vertreter in der Gattung Aquilegia. Wildpflanzen aus Saatgut vom Naturstandort, welche von der Gärtnerei Staudenfan gesammelt wurden, sind mit einer Sammelnummer versehen und dem Zusatz LN (locus naturalis).

Aquilegia canadensis CW201673

Aquilegia canadensis CW201673 eine farbenprächtige Wildart aus dem Osten der USA. Aquilegia canadensis CW201673: verheissungsvolle Knospe. Aquilegia canadensis CW201673 am Naturstandort. Minnesota, USA.

Aquilegia canadensis ist eine der drei nordamerikanischen Arten mit einem relativ großen Verbreitungsgebiet. Von diesen ist die Kanadische Akelei die einzige Species, welche im Osten des Kontinents beheimatet ist. Dort wachsen die Pflanzen in verschiedenen Habitaten, was auf eine große Anpassungsfähigkeit hinweist. Neben Waldrändern und Waldlichtungen findet man sie immer wieder auch an schattigen Hängen. Von dort stammt auch diese Akzession, welche im Jahr 2016 gesammelt wurde. Sie wuchs auf einem schattigen steinigen Hang in Minnesota in der Nähe der Mündung des Saint Louis Rivers. Im mageren Gestein erreichten die Stauden dort nur 30 cm Höhe, im nährstoffreichen Gartenboden sind jedoch bis zu 80 cm möglich. Auffällig ist das tief blaugraue Laub und die lebhaft gefärbten Blüten dieser Pflanzen. Die Kronblätter sind zitronengelb, wohingegen die langen, gerade hochgezogenen Nektarblätter, intensiv rot gefärbt sind. LN.

Aquilegia eximia CWAH2017003

Aquilegia eximia ist eine spannende Wildakelei, die endemisch in den küstennahen Regionen in Kalifornien vorkommt. Aquilegia eximia wird von Kolibris bestäubt und hat leuchtende große Blüten. Aquilegia eximia CWAH2017003 am Naturstandort in Marin County, Nordkalifornien. Die Van Houtte Akelei blüht sehr lang vom Spätfrühling bis in den September hinein. (Aquilegia eximia CWAH2017003).

Aquilegia eximia ist eine spannende Wildakelei, die endemisch in den küstennahen Regionen in Kalifornien vorkommt. Sie wurde erstmals beschrieben vom belgischen Botaniker Louis van Houtte, der sie in Europa einführte. Jedoch ging die Pflanze nach seinem Tod gegen Ende des 19. Jahrhunderts wieder verloren. Auf unserer Pflanzensammelreise 2017 entdeckten wir sie in Marin County, noch teilweise blühend, an einer feuchten Serpentine zusammen mit Woodwardia fimbriata und sammelten von dieser Wildpopulation Samen.

Aquilegia eximia (Van Houtte Akelei) besitzt riesige Blüten, die sich vollständig an die Bestäubung durch den Annakolibri angepasst haben. Alle Teile der leuchtend rotgelben Blüte sind weit zurückgeschlagen und geben große Nektarsporne frei. Auch die Staubgefäße stehen deutlich tiefer durch die anvisierte Vogelbestäubung. Sie hat eine erstaunlich lange Blütezeit vom Spätfrühling bis in den September hinein. Zartes Laub und lange bis 80 cm hohe Blütenstiele an denen die großen Blüten baumeln. Gedeiht in Sonne wie Halbschatten auf jedem durchlässig frischen Boden. Absolute botanische Rarität. LN.

Aquilegia fragrans

Aquilegia fragrans ist eine wünderschöne Akelei, aus den subalpinen Höhelagen des Himalayas, welche duftet.

Eine schöne Akelei aus den Bergen Nord-Indiens und Pakistans. Dort gedeiht es in den subalpinen Höhelagen des Himalayas. Die bläulich bis cremefarbenen Blüten erscheinen im Mai und Juni und sind sehr groß. Ganz besonders wertvoll ist diese Wildart aber durch ihren Blütenduft, eine bei Aquilegia ungewöhnliche Eigenschaft. Der Habitus ist deutlich zarter als bei der Bauernakelei, die Pflanzen erreichen maximal 50 cm Höhe und auch das bläuliche Laub ist feiner geteilt. Die Stauden wollen einen sonnigen bis maximal halbschattigen Pflanzplatz und einen gut durchlässigen Boden, dann bereichert Aquilegia fragrans den Garten für viele Jahre.

Aquilegia oxysepala

Aquilegia oxysepala ist eine großblütige Wildakelei aus China. Tief weinrote Blütennospen von Aquilegia oxysepala. Das Laub von Aquilegia oxysepala.

Eine spannende Akelei, welche ursprüngliche aus China stammt. Dort gedeiht die Chinesische Akelei an halbschattigen Standorten. Die Wildform besitzt eine äußerst spannende Farbgebung, ist aber vergleichbar ähnlich einfach in der Kultur wie die bekannte Bauernakelei (Aquilegia vulgaris). Die Blüten sind zweifarbig: die kurz gespornte obere Blütenhälfte ist tief weinrot, wohingegen die unteren Blütenblätter hell cremegelb sind. Die Höhe von Aquilegia oxysepala beträgt 80–100 cm.

Aquilegia pubescens CWAH2017124

Aquilegia pubescens CWAH2017124 am Wildstandort auf dem Mount Dana in Kalifornien.

Aquilegia pubescens, die Flaumige Akelei, gehört durch die prächtigen und großen Blüten sicher zu den schönsten Wild-Akeleien. Sie kommt in den Hochlagen Kaliforniens und Nevadas vor und ist in der europäischen Gartenkultur noch fast unbekannt. Diese Pflanzen stammen aus Saatgut, welches auf dem Mount Dana in 3268 Metern Höhe gesammelt wurde. Typisch ist das grau-türkise und kompakte Laub der Pflanzen. Die Blüten werden über einen langen Zeitraum hervorgebracht und sind weiß mit gelben Nuancen. Selten kommen auch natürliche Hybridisierungen mit der tief im Tal wachsenden Aquilegia formosana vor. Diese Hybriden zeigen dann rötliche Töne in der Blüte. Durch die apline Lebensweise sollte der Standort unbedingt sonnig und sehr gut drainiert sein. Dann macht diese Art große Freude. LN.

Aquilegia vulgaris ‚Green Apples‘

Weißes gefülltes Bauernakelei Aquilegia vulgaris 'Green Apples'Diese Samenlinie zeichnet sich durch dicht gefüllte weiße Blüten mit einem grünen Hauch aus. Die Blüten sind kaum oder gar nicht gespornt und es handelt sich um eine späte blühende, kompaktere Sorte. Sie wird maximal 60 cm hoch. Durch den Grünstich der Blüten ist es äußerst faszinierend.

Aquilegia vulgaris ‚Nora Barlow‘

Aquilegia vulgaris ‚Nora Barlow‘ blüht Karmesinrot mit grünlich-weißen Spitzen. Aquilegia vulgaris ‚Nora Barlow‘ ist sehr blühfreudig. Aquilegia vulgaris ‚Nora Barlow‘: Auch ein Rücken kann entzücken (Blütenrückseite).

Diese besonders schöne Form des Akeleis bringt kugelige pompomartige Blüten hervor. Die Grundfarbe der gefüllten Blüten ist ein Karmesinrot welches in grünlich-weiße Spitzen ausläuft. Nicht nur im Bauerngarten eine Pracht! Zusammen mit den Blütenbällen von Allium ein Leitbild im Mai und Juni. Die Akelei ‚Nora Barlow‘ wird etwa 60 - 90 cm hoch und gedeiht sowohl in der Sonne, als auch im Halbschatten.

Aquilegia vulgaris ,Woodside Varigated‘

Panaschiertes Bauernakelei Aquilegia vulgaris 'Woodside Varigated'Bei der schöne Sorte ‚Woodside Varigated‘ ist das blaue Laub mehr oder weniger stark gelbgrün panaschiert ist. Die Färbung hält das ganze Jahr an und erhellt sicher auch den schattigsten Platz im Garten. Die Blütenfarbe ist meist blau.
|Zurück|