Zur Startseite

Cirsium – Kratzdistel

Die Gattung Cirsium beinhaltet auch einige gartenwürdige VertreterDer Grat zwischen mancher Gartenstaude zum Unkraut ist recht schmal, man denke nur an den Goldfällberich (Lysimachia punctata). Die jenigen, welche ihn einmal im Garten hatten, wissen was ich meine. Umgekehrt aber beheimatet die Gattung Cirsium, welche für viele gefürchtete Gartenunkräuter bekannt ist, einige wertvolle Gartenpflanzen. Diese sind bizarre und prächtige Gartenstauden.

Cirsium rivulare ‚Atropurpureum’

Cirsium rivulare ‚Atropurpureum’  wächst horstig und macht keinerlei Ausläufer.Bei Cirsium rivulare ‚Atropurpureum’ handelt es sich um eine Schönheit für nicht zu trockenen Boden. Sie ist die sterile Form der Sumpfkratzdistel. Cirsium rivulare ‚Atropurpureum’ wächst horstig und macht keinerlei Ausläufer, im Gegenteil: Sie ist sogar schwer zu vermehren! Der architektonisch aufrechte Aufbau der Staude und die weinroten Blütenköpfe sorgen für Spannung im Beet. Die vertikalen Blütenstiele schießen regelrecht aus den dunkelgrünen Blatthorsten heraus. Eine meiner liebsten Stauden. Sie mag Sonne oder Halbschatten und wird stattliche 1,50 m groß. Die Blüte beginnt ab Juni. Interessant sind auch die kleinen „Nebenblüten“ hinter der obersten Hauptblüte.

Cirsium heterophyllum

Cirsium heterophyllum ist eine weitere Distel welche in Gärten Verwendung finden sollteCirsium heterophyllum ist eine weitere Distel welche in Gärten Verwendung finden sollte. Die aparten lila-rosa Blumen sind größer als bei Cirsium rivulare. Zumeist befindet sich nur eine Korbblüte auf jedem Stängel. Die Pflanze wird gut einen Meter hoch und gedeiht in jedem normalen Gartenboden. Sehr brauchbar, aber ich teste zurzeit diese seltene Schönheit noch weiter auf ihre Gartenwürdigkeit. Bisher überzeugt sie voll und ganz.
|Zurück|