Zur Startseite

Echinacea – Igelkopf, Purpursonnenhut

Echinacea Kims Mophead Echinacea purpurrea Avalanche

Die Gattung Echinacea beinhaltet viel außergewöhnlich gute Gartenstauden mit großen auffälligen Blüten, welche vorwiegend ab Hochsommer erscheinen. Die Blütenform ähnelt in etwa den Sonnenblumen (Helianthus), sie werden aber im Gegensatz zu ihnen aufrecht getragen. Natürlicherweise kommen Echinaceaen in den Prärien und Waldsäumen Nordamerikas vor und lassen sich gut mit vielen anderen Stauden kombinieren. Die sonnenhungrigen reinen Präriearten erkennt man übrigens leicht am schmalen und stärker behaarten Laub. Am schönsten sind sie in größeren Gruppen ab 5 Pflanzen aber auch schon einzelne Pflanzen machen im Bett was her. Toll in der Kombination mit Gräsern. Alle blühen ausdauernd und reich.

Echinacea pallida

Echinacea pallidaDiese edle Wildart hat zartrosa Blütenblätter, die wie bei einen hochgehaltenem Mob schlaff herabhängen. Dies verleiht ihr eine ganz einmalige Wirkung. Der Blütenkegel in der Mitte ist dunkelbraun (schwärzlich mit weißen Pollen), woran man diese Art erkennen kann. Die langlebige Staude hat schmal - längliche graugrüne Blätter, ganz anders als man es von Echinacea purpurea her kennt. Echinacea pallida wird als Heilpflanze genutzt und ist eine echte Präriestaude, die gut volle Sonne und trockene Böden verträgt. Etwa 1m hoch werden und ab Juli blühend. Ich habe sie zusammen mit dem Gras Oryzopsis gepflanzt. Wertvolle Gruppenstaude.

Echinacea pallida ‚Hula Dancer’

Echinacea pallida Hula DancerEine Auslese der obigen Art, die einen sehr passenden Namen hat, erinnern die langen fast hängenden Blütenblätter, doch auch ein wenig an einen Bastrock. Die Blütenmitte ist heller bis grünlich und die langen Zungenblüten sind fast weiß gefärbt. Von den Standortansprüchen her identisch mit der Wildart. Ebenso aufsehenerregend. 80 cm hoch werdend.

Echinacea paradoxa

chinacea paradoxa ist am besten an einer freien, sonnigen, gerne auch etwas trockeneren Stelle im Garten aufgehoben. Echinacea paradoxa  ist eine gelb blühende Art des Igelkopfes.

Echinacea paradoxa ist eine gelb blühende Art des Igelkopfes. Er ähnelt sehr der Art Echinacea pallida, besitzt er doch auch die hängenden Zungenblüten die den dicken Blütenkopf entspringen. Auch Echinacea paradoxa ist am besten an einer freien, sonnigen, gerne auch etwas trockeneren Stelle im Garten aufgehoben. Dieser Igekopf kann aber auch im Halbschatten noch gut gedeihen. Auch für sogenannte Kiesgärten ist er gut geeignet. Die 80 cm hohen Pflanzen beginnen zumeist Ende Juni mit der Blütezeit. Aus Saatgut vom Hermannshof gezogen.

Echinacea simulata

Echinacea simulata ist eine Wildartart die sehr selten zu bekommen istEchinacea simulata ist eine Art die sehr selten zu bekommen ist. Schade eigentlich, denn obwohl sie E. pallida stark ähnelt, besitzt sie doch eine eigene Ausstrahlung. 60 - 70 cm hoch werden und etwas für einen sonnigeren Standort. Sie wirkt stämmiger und schein mir auch ein wenig standfester zu sein als E. pallida. Wie die anderen Echinacea eine gute Bienenweide.

Echinacea x purpurea ‚Lucky Star’

Echinacea Lucky StarEine weitere weiße Züchtung des Purpursonnenhutes, die das weiße Gegenstück zu der berühmten Sorte ‚Rubinstern‘ ist. Eine Neuheit die wohl schnell eine der beliebtesten Sorten werden wird. Ist sie doch auch auf Dauerhaftigkeit ausgelesen worden und somit kein Schnellschuss wie so manch bunte Sorte. Sie hat strahlend weiße Blütenblätter, die einen grüngelben Blütenkegel umgeben und dabei selbst waagerecht stehen. Die Blüten duften leicht nach Honig und werden in 80 -100 cm Höhe getragen. Eine herausragende Sorte, die in Sonne oder Halbschatten in Grüppchen mit guten Nachbarn ein schönes Bild macht.

Echinacea x purpurea ,Kim’s Mophead'

Echinacea Kim's MopheadEine Purpursonnenhuthybride, von denen es in letzte Zeit ja so einige gab, vor allen in eher ungewöhnlichen Farben, was durch das Einkreuzen anderer Wildarten erreicht wurde. Diese weiße Zwergsorte, die den ganzen Sommer über immer neue Blüten bildet hat schneeweiße Blütenblätter an Blüten auf 40 cm hohen Stielen. Sie sollte eher sonnig stehen und sehen besonders toll in kleinen Gruppen im Beetvordergrund aus, lange und reich blühend.

Echinacea tennesseensis

Echinacea tennessensisWieder eine Wildart mit eigenem Flair. Diese hier hat schmale, gräuliche und leicht behaarte Blätter. Ist also eher untypisch vom Laub her. Sie mag sonnig Standorte und bleibt mit 60 cm Höhe kompakt. Das Wundervolle an ihr ist die extrem lange Blütezeit, denn hier halten nicht nur die einzelnen Blütenstände sehr lange, nein es erscheinen auch ständig neue Blüten von Juni bis in den September hinein. Diese haben eine schwarzbraune kegelartige Blütenmitte, an der steife, rosafarbene Blütenblätter entspringen. Diese stehen völlig waagerecht ab, was irgendwie schon metallisch wirkt. Schön in Gruppen.
|Zurück|