Zur Startseite

Hacquetia - Schaftdolde

Die Wildart der Schaftdolde Hacquetia epipactis. Haquetia ist ein Schmuckstück im Frühling. Hacquetia epipactis Thor ist eine besondere Auslese der Schaftdolde

Dieser ungewöhnliche Doldenblütler (Apiaceae) ist eine seltene einheimische Pflanze. Im ersten Augenblick erscheint die Zuordnung zu dieser Pflanzenfamilie der eigenartig, da die Dolde hier auf ein goldgelbes Köpfchen reduziert und von einem Kranz apfelgrüner Hochblätter umgeben ist. Es ist ein ungewöhnlicher Anblick! Die blühenden Horste sind nicht sehr aufdringlich, trotzdem ist die Hacquetia für mich eine der liebsten Stauden für den Vorfrühling und Frühling. Schaftdolden gedeihen im Schatten und Halbschatten an nicht zu trockenen Stellen und sind sehr dauerhaft.

Hacquetia epipactis ‚Thor’

Hacquetia epipactis Thor ist eine besondere Auslese der Schaftdolde Hacquetia epipactis ,Thor’ ist eine gesuchte Rarität. Die Laubblätter von Hacquetia epipactis ,Thor’ treiben erst am Ende der Blütezeit aus. Die Panaschierung des Laubblatts von Hacquetia epipactis ,Thor’ hält das ganze Jahr.

Die panaschierte Form ‚Thor’ ist eine besondere Auslese der Schaftdolde. Bei dieser Hacquetiasorte sind sowohl die Blätter, als auch die Hochblätter weißrandig panaschiert. Die Panaschierung bleibt das ganze Jahr über stabil. Die nach der Blüte im Mai erscheinenden zerteilten Blätter sind ein schöner Kontrast zu einer einfarbigen Hosta. Absonniger und nicht zu trockener Standort. Gerne Humos. Die Blütezeit ist März/April. 15 cm hoch. Rarität.

|Zurück|