Informations for our foreign costumers
Zur Startseite

Ophiopogon - Schlangenbart

Der Schlangenbart (Ophiopogon) wirkt im ersten Augenblick wie ein kleines Grasbüschel, er ist jedoch eine richtige Blütenpflanze (Convallariaceae) und ist eng mit dem Maiglöckchen verwandt. Dies merkt man spätestens dann, wenn die zarten Blütenrispen erscheinen. Viele Arten des Genus besitzen auch attraktive Beeren. Der Schlangenbart bevorzugt als Standort den Halbschatten und einen guten normalen Gartenboden. Er ist immergrün.

Ophiopogon planiscapus ’Nigrescens’

Eine faszinierende Staude: Der Schwarzer Schlangenbart, Ophiopogon planiscapus ‚Nigrescens’. Der Schwarzer Schlangenbart, Ophiopogon planiscapus ‚Nigrescens’ trägt ab Herbst schwarzviolette Beeren. Der Schwarzer Schlangenbart, Ophiopogon planiscapus ‚Nigrescens’ ist immergrün und verzaubert selbst im Winter.

Der Schwarzer Schlangenbart (Ophiopogon planiscapus ‚Nigrescens’) ist eine äußerst ungewöhnliche Gartenstaude mit ungelogen rein schwarzen, grasartigen Blättern. Er wächst horstig und vermehrt sich langsam durch kurze Ausläufer. Einfach eine einmalige Kontraststaude zu gelben Hosta…weißen Cyclamen…Schneeglöckchen und anderen hellen Pflanzen. Mag es gerne humos und halbschattig. Der Boden sollte eher locker und durchlässig sein. Die 20 cm hohe, immergrüne (oder besser immerschwarze) Staude, blüht im Sommer mit hellvioletten Blüten und schmückt sich im Herbst mit glänzenden kugelrunden dunklen Beeren.

|Zurück|