Informations for our foreign costumers
Zur Startseite

Origanum – Oregano, Dost

Origanum laevigatum Herrenhausen Origanum rotundifolium

Einige Arten des Dostes (Origanum) sind äußerst dekorative Beetstauden und somit nicht nur als Gewürz für die Pizza geeignet. Ihre auffälligen Blüten locken eine Vielzahl von Insekten in den sommerlichen Garten. Oregano besitzt eine Vorliebe für durchlässige und mineralische Böden. Auch ein sonniger Standort ist für das gedeihen dieser Stauden essentiell. Besonders die Arten mit großen Hochblättern finde ich sehr dekorativ und verwende sie gerne.

Origanum x ‚Amethyst Falls‘

Origanum x ‚Amethyst Falls‘ mit den kaskadenartigen Blütenständen. Die eigentlichen Blüten von Origanum ‚Amethyst Falls‘ erfreuen wochenlang die heimischen Insekten. Schon lange vor der Blüte überzeugt Origanum x ‚Amethyst Falls‘ durch ihre Hochblätter.

Eine neue Hybride die in den USA entstanden ist. Die Sorte ‚Amethyst Falls‘ zeichnet sich durch einen kompakt kugeligen Wuchs von etwa 20 cm Höhe und Breite aus. Nach den kurzen, dicht belaubten Trieben, erscheinen ab Anfang Juni die türkisgrünen Hochblätter, welche violette Nuancen aufweisen. Ende Juni erscheinen dann die eigentlichen Blüten in einem dunklen Rosaton. Die hopfenartigen Blütenstände werden immer länger und hängen elegant über. Spektakuläre wirkt dies im Steingarten oder in Gefäßen. Noch lange nach der eigentlichen Blütezeit bleiben die Hochblätter erhalten und sorgen für einen attraktiven Anblick bis weit in den Spätsommer hinein. Wie alle Arten und Sorten, ist Origanum ‚Amethyst Falls‘ ein Insektenmagnet, der für eine erfolgreiche Kultur einen sehr durchlässigen, sonnigen und eher trockenen Standort benötigt. Alle Teile der Pflanze duften aromatisch.

Origanum x ‚Bistrol Cross’

Die Zierdosthybride ‚Bistrol Cross’ hat wunderbar rotviolett gefärbte Hochblätter. Auch wenn einmal keine Blüte von Origanum ‚Bistrol Cross’ offen sein sollte, büßt der Blütenstand durch die Hochblätter nichts an Attraktivität ein.

Die Zierdosthybride ‚Bistrol Cross’ hat von einem ihrer Eltern (Origanum amanum) die wunderbaren rotviolett gefärbten Hochblätter geerbt. Diese bilden einen starken Kontrast zu den zartrosa Blüten der Pflanze. Die üppigen Blütenstände wachsen elegant nach unten geneigt und bringen über Wochen Blüten hervor. Auch wenn einmal keine Blüte offen sein sollte, büßt der Blütenstand durch die Hochblätter nichts an Attraktivität ein. Eine der wenigen Sorten mit auffälligen Hochblättern, die sich bei mir als robust erwiesen hat. Wichtig ist nur ein trockener, durchlässiger und sonniger Standort. Mit der Zeit bildet er 25 cm hohe kompakte Horste. Das Laub ist leicht türkis.

Origanum x ‚Hopleys’

Der Zierdost ‚Hopley’ ist eine englische Auslese des Oreganos, welcher überwiegend zur Art Origanum laevigatum tendiert.

Der Zierdost ‚Hopley’ ist eine englische Auslese des Oreganos, welcher überwiegend zur Art Origanum laevigatum tendiert. Er ist ein Dauerblüher, der im Hochsommer sowohl Schmetterlinge als auch Bienen in den Garten lockt. Er wird mit 50 cm deutlich höher als Origanum ‚Bistrol Cross’ und hat besonders intensiv gefärbte Hochblätter, welche hier aber deutlich kleiner ausfallen. Die Staude bringt kräftig rosa gefärbte Blüten hervor die in vielen, eher kleineren, Blütenständen sitzen.

Origanum x ‚Kent Beauty‘

Die Hochblätter von Origanum x ‚Kent Beauty‘ formen einen hopfenartigen Blütenstand. Schon die jungen Hochblättter von Origanum ‚Kent Beauty‘ sind eine Pracht. Eine Kultur von Origanum ‚Kent Beauty‘ sollte man wagen.

Wahrscheinlich kein waschechter Origanum rotundifolium, aber ganz sicher eine Hybride an dem diese hochdekorative Art beteiligt war. Der Wuchs der wenig winterharten Stauden ist kriechend und hängend, weshalb sie sich sehr für den Steingarten eignen. Dies kommt auch sehr seinem Bedürfnis nach hoher Sonneneinstrahlung und absolut durchlässigen Boden nach. An solchen, möglichst geschützten, Standorten kann die ganzjährige Kultur im Freiland gelingen. Wichtig ist ein Schutz vor zu viel Winternässe, was aber auch durch Topfkultur erreicht werden kann. Die Mühe loht sich, denn die nur 15 cm hohen Pflanzen sind ab Juni für Monate mit Kaskaden der üppigen hopfenartigen Scheinblüten bedeckt, aus denen sich dann die eigentlichen Blüten recken. Auch das rundliche türkisgrüne Laub gefällt. Wohl eine der schönsten Origanum.

|Zurück|