Zur Startseite

Primula – Primeln, Schlüsselblumen

Primula sieboldii ‚Shibori Gasane‚ gehört zu den kostbaren gefüllten Siebolds Primeln. Primula sieboldii ‚Matu-no-yuki’ ist ein kleiner Schatz mit weissen Blüten und grünlichen Spitzen. Primula x ‚Strong Beer’ ist eine sehr dunkle, gefüllte, immergrüne Schlüsselblumen-Hybride. Aus England stammt die Sorte Primula sieboldii ‚Dart Rapids’.

Die große Gattung der Primeln hat sehr viele ökologische Nischen erobert und so findet man sie sowohl in alpinen Hochlagen, als auch an feuchten Waldrändern. So vielfältig wie die Standorte, sind auch die Ansprüche der einzelnen Arten in der Kultur. Man kann also nicht alle Primeln über einen Kamm scheren, schon gar nicht, was das Aussehen der unzähligen Arten angeht. Von vielen Wildarten werden die meisten noch nie gehört haben. Wir laden Sie ein, sich mit dieser Gattung näher zu beschäftigen und die ein oder andere Überraschung zu entdecken. Neben den Wildarten gibt es auch unzählige Selektionen welche in Europa, aber auch Asien ausgelesen wurden. Ganz besonders spannend und noch recht unbekannt sind die Auslesen von Primula sieboldii. Diese werden wir hier, nach und nach, vorstellen.

Primula sieboldii ‚Sumizome Genji’ (Sumizomegenji)

Primula sieboldii ‚Sumizome Genji’ ist auch unter ‚Sumizomegenji’ und ‚Sumi Zome Genji’ zu finden. Der weiße Rand macht jede der Primelblüten von Primula sieboldii ‚Sumizome Genji’ zu einem Kunstwerk. Siebolds Primeln wie Primula sieboldii ‚Sumizome Genji’ sind Geophyten.

Mit der Primel ‚Sumizomegenji' fing unsere Sammelleidenschaft für Primula sieboldii an und nach wie vor ist sie ein ganz großer Liebling von uns. Die Blüten von Primula sieboldii ‚Sumizomegenji’ sind von einer einzigartigen schönen, blauvioletten Farbe. Das Besondere ist der weiße Rand, den jede einzelne klassische Blüte besitzt. Die Blütezeit beginnt in der Regel Anfang Mai. Bald nach der Blüte zieht sie sich das Laub, wie bei allen Primula sieboldii, zurück. Die neuen Blätter erscheinen dann im Folgejahr ab März, so lange überdauern die Pflanzen als Rhizome im Boden. Aufgrund der Tatsache, dass diese Primeln sich wie Frühlingsgeophyten verhalten, sollte man Partner wählen die spät austreiben. Ein halbschattiger Standort und ein durchlässiger, aber stetig feuchter Boden wird bevorzugt. Dann werden die Pflanzen Jahr für Jahr prächtiger. 20–25 cm hoch.

Primula vulgaris ‚Marie Crousse’

Primula vulgaris ‚Marie Crousse’ hat schöne gefüllte Blüten. Primula vulgaris ‚Marie Crousse’ ist sehr langlebig und sollte alle 4-5 Jahre geteilt werden. Die wunderbar altmodischen Blütenröschen von Primula ‚Marie Crousse’ sind sehr auffällig. Primula ‚Marie Crousse’ ist sehr gartenwürdig und nahezu immergrün.

Eine sehr alte gefüllte Form der heimischen Schlüsselblumen. Primula vulgaris ‚Marie Crousse' ist eine sehr gesunde und wüchsige Primel mit besonders auffälligen Blüten. Die wunderbar altmodisch anmutenden Rösschen besitzen eine blauviolette Farbe. Mittlerweile werden viele gefüllten Formen der Kissenprimel, über Zellkultur, in großen Mengen vermehrt und auf dem Massenmarkt angeboten. Leider sind die wenigsten so gartenwürdig wie Primula vulgaris ‚Marie Crousse’, welche wir traditionell durch Teilung vermehren. Die Pflanzen sind mehr oder weniger immergrün. Nicht mehr ansehnliches Laub sollte im Februar entfernt werden, da ab März das neue Wachstum beginnt. Von dort an erscheinen die Blüten zahlreich bis Ende Mai. Sehr schön ist die Kombination mit goldlaubigen Nachbarn. Gedeiht im Halbschatten in jedem guten Gartenboden. Alle 4–5 Jahre aufnehmen, teilen und neupflanzen, dies erhält die Vitalität. Höhe 15–20 cm.

|Zurück|