Informations for our foreign costumers
Zur Startseite

Smyrnium – Gelbdolde

Die Gelbdolden (Smyrnium) erinnern, von der Farbe ihrer Hochblätter her, an Euphorbien. Sie ist aber ein Doldenblütler. Smyrnium perfoliatum zieht nach dem Samenansatz ein.

Mit Smyrnium, der Gelbdolde, haben wir einen ganz ungewöhnlicher Doldenblütler vor uns. Zum einen erinnern die Gelbdolden durch ihre Hochblätter mehr an eine Euphorbie, zum anderen gedeiht sie im feuchten Schatten. Sie sind ideal geeignet um zu verwildern und brauchen kräftige Nachbarn damit ein Gleichgewicht in der Konkurrenzstärke herrscht. Ursprünglich aus dem Mittelmeerraum und Osteuropa.

Smyrnium perfoliatum

Smyrnium perfoliatum ist zur Blütezeit im Mai und Juni mit ihren leuchtend grüngelben Hochblättern sehr auffällig. Smyrnium perfoliatum mit Euphorbia griffthii: ein leuchtendes Paar. Smyrnium perfoliatum kann zum 'Black Box Gardening' verwendet werden.

Im Deutschen heißt die zweijährige monocarpe Staude Stengelumfassende Gelbdolde, was schon mal einen Hinweis auf die zu erwartende Blütenfarbe gibt. Sie eignet sich ganz wunderbar um am lichten und feuchten Gehölzrand zu verwildern. Die Blüten selbst sind von unscheinbarer Natur, werden aber durch die leuchtend grüngelben und großen Hochblätter gut in Szene gesetzt. Zur Blütezeit im Mai und Juni sehr auffällig. Kurz danach ziehen die Pflanzen bis auf die Samenstände, die im Laufe des Sommers reifen, vollständig ein um im Laufe des Winters erneut zu erscheinen. Häufig sterben Pflanzen nach der Blüte ab, sorgen aber vorher für reichlich Nachkommen. Gute Partner sind Bistorta officinalis, Matteuccia oder auch Euphorbia griffithii. Sonnig bis halbschattig verwenden, es geht unter Laubbäumen auch noch schattiger. 100 - 120 cm hoch.

|Zurück|